banner
Nachrichtenzentrum
Qualität hat für uns oberste Priorität. Deshalb entwickeln wir unsere Techniken kontinuierlich weiter, um die besten Dienstleistungen zu bieten.

Der Rücken

Aug 17, 2023

Auch wenn das Einkaufserlebnis für Studenten Spaß machen kann, können die finanziellen Auswirkungen für einige Familien eine Belastung sein. „Mit den Jahren wird es teurer“, sagte Tina Sweet von Adams.

Community Voices-Editor

Pamela Shute, 13, und ihr Vater Nate suchen kürzlich bei der 11. jährlichen Schulanfangsveranstaltung der Northern Berkshire Community Coalition in North Adams Schulmaterial aus und füllen einen Rucksack. „Es war eine große Hilfe“, sagte Shute über die kostenlose Rucksackveranstaltung.

NORTH ADAMS – Nathan Shute hat sich daran gewöhnt, einmal im Jahr Schulmaterial für seine Tochter Pamela zu besorgen, die jetzt 13 Jahre alt ist und in die achte Klasse der Drury High School geht.

Am 17. August stand Shute mit Dutzenden Eltern und Kindern Schlange, um kostenlose Rucksäcke, magische Marker und Schulmaterial herauszusuchen. Er habe ein festes Einkommen, sagte er.

Shute und seine Tochter wählten einen Notizblock, liniertes Papier, einen einfachen Taschenrechner, Bleistifte, Textmarker, Radiergummis, ein Lineal und einen Ordner, aber unter den Angeboten fanden sie nicht den Taschenrechner TI-84 von Texas Instruments für 110 US-Dollar, den sie für Mathematik brauchen würde , laut einer Liste der Schulmaterialien, die sie erhalten hat.

Dennoch „war es eine große Hilfe“, sagte Shute über die Free-Rucksack-Veranstaltung, an der er seit vier Jahren teilnimmt.

Familien mussten sich registrieren, um an den jüngsten Verlosungen von Schulmaterial in North Adams, in einem Herrenhaus in Dalton, das Berkshire Money Management gehört, und im Family Resource Center von Great Barrington teilzunehmen. Während einige Eltern detaillierte Listen mit Schulmaterialien für ihre Kinder erhielten, nahmen andere ohne diese Listen am Unterricht teil.

Nicht jede Schule in Berkshire County schickt Listen mit Schulmaterialien nach Hause, die von den Familien erwartet werden. Und diejenigen, die dies tun, helfen im Allgemeinen Schülern, die nicht mit allen Materialien zur Schule kommen.

Aber in einer Zeit, in der der Begriff „gerechte Bildung“ zu einem geschätzten und angepriesenen Grundsatz geworden ist, trennt die Liste der Schulmaterialien diejenigen, die in einem Geschäft einkaufen, von denen, die in der Schlange stehen – oder die einfach mit leeren Händen zum ersten Schultag erscheinen .

Brianna Mallet, 7, sucht Schulsachen aus und füllt einen Rucksack. Kostenlose Rucksackveranstaltungen wie diese finden jedes Jahr im gesamten Berkshire County statt.

Für Julie Lech aus Adams hat der North Adams-Rucksack-Event einige, aber nicht alle Kästchen auf den Listen ihrer beiden Kinder überprüft. Zu den Dingen, die ihre 7-jährige Zweitklässlerin Brianna noch brauchte, gehörte eine Schachtel Nr. 2 Ticonderoga-Bleistifte.

„Es gibt bestimmte Marken, die länger halten, haltbarer und leichter zu schärfen sind“, sagte Lech, die als Hilfsprofessional an der Hoosac Valley Elementary School in Adams arbeitet, wo ihre Tochter Schülerin ist. „Deshalb haben sie danach gefragt, obwohl sie ziemlich teuer sind.“

Obwohl sich Lech nicht um die finanziellen Auswirkungen der Schließung der Lücken sorgte, beauftragte sie sowohl ihre Mutter als auch ihre Schwiegermutter mit der Suche nach Verkäufen. Und sie erwartete, für jedes ihrer beiden Kinder „ein paar hundert Dollar“ für Kleidung auszugeben. Ihr Sohn Nate ist 9 Jahre alt und geht in die vierte Klasse der Hoosac Valley Elementary Middle School.

„Ich glaube, es gibt ein Element, bei dem es den Schülern wirklich gefällt, mit ihren Eltern Dinge auszusuchen, die ihnen dabei helfen, ihr Schuljahr zu beginnen, und ich glaube, sie übernehmen gerne die Verantwortung dafür“, sagte Erin Beaulac, Direktorin der Hoosac Valley Elementary School. Dennoch sagte sie: „Wir sind gerne bereit, jedem Schüler Material zur Verfügung zu stellen.“

Heutzutage, in einer Welt nach der COVID-Pandemie, enthalten einige Schulbedarfslisten auch Verbrauchsprodukte wie Schachteln mit Taschentüchern, Desinfektionstüchern und Rollen mit Papierhandtüchern.

Tracey Tierney, Rektorin der Emma Miller School in Savoy, kaufte jeweils 50 Notizbücher, Marker und Buntstifte der Marke Crayola, Bleistifte, Kugelschreiber, Wasserfarben und andere Materialien, damit ihre Schüler dies nicht tun mussten.

Tracey Tierney ist die Direktorin der Emma L. Miller School in Savoy. Jedes Jahr geht sie für die Schüler ihrer Schule auf Schnäppchenjagd und kauft online sowie im Walmart Supercenter ein.

Am 16. August füllte Tierney einen Einkaufswagen bei Walmart mit jeweils 50 Notizbüchern, Markern und Buntstiften der Marke Crayola, Bleistiften, Kugelschreibern, Wasserfarben und anderem Zubehör. Mit einer Steuerbefreiungskarte, die die meisten Eltern nicht haben, belief sich ihr Gesamtbetrag auf 198,23 US-Dollar. Außerdem hatte sie etwa 150 US-Dollar für Schulmaterial bei Amazon ausgegeben, sodass sich der Gesamtbetrag, der für 50 Sätze Schulmaterial ausgegeben wurde, auf fast 350 US-Dollar erhöhte.

Der Kauf von Schulmaterial kann für manche Familien, die es sich leisten können und die Zeit zum Einkaufen haben, ein Übergangsritual sein. Für andere „bedeutet es nur, dass sie noch etwas tun sollen“, sagte Nicole Prevost, Vorsitzende der Initiative „The Massachusetts Child“ der Massachusetts Teachers Association.

Tierney sagte, dass Lehrer an ihrer Schule außerdem einen Zuschuss von 150 US-Dollar für zusätzliches Material erhalten. Von den Kindern der Emma Miller School wird am ersten Tag nur zwei Dinge erwartet: eine Brotdose und ein Rucksack.

„Wenn ich 400 Kinder hätte, könnte ich das nicht schaffen“, sagte sie.

Darüber hinaus haben Lehrer laut IRS ab 2022 Anspruch auf einen Bundessteuerabzug in Höhe von 300 US-Dollar für ihre Unterrichtskosten. Das bisherige Limit lag bei 250 $.

Von den Kindern der Emma Miller School wird am ersten Tag nur zwei Dinge erwartet: eine Brotdose und ein Rucksack. „Wenn ich 400 Kinder hätte, wäre ich dazu nicht in der Lage“, sagte Tracey Tierney, Schulleiterin der Emma Miller School in Savoy.

Nicole Prevost ist Vorsitzende der Initiative „The Massachusetts Child“ der Massachusetts Teachers Association. Es entschädigt Klassenlehrer, die für bestimmte Schüler grundlegende Dinge wie Hüte, Handschuhe, Kleidung und Schulmaterial kaufen. Die Initiative wurde 1996 nach dem Vorbild anderer Landeslehrverbände ins Leben gerufen.

Bei Mass Child, wie die Initiative heißt, wird selten eine Rückerstattung für Schulmaterial verlangt.

„Wir bekommen tendenziell mehr Anfragen nach Kleidung“, sagte Prevost.

Sie unterrichtet einen Kindergarten in Quincy, einer Stadt, die ihrer Meinung nach auf einem niedrigeren sozioökonomischen Niveau liegt. Sie bittet die Eltern, Papier und Reinigungsmittel zur Verfügung zu stellen, statt Schulmaterialien, die sie entweder kauft oder von ihrem Bezirk verlangt, oft in großen Mengen.

„Es geht nur darum, sie zu bitten, noch etwas zu tun“, sagte sie.

An der Farmington River Regional Elementary School in Otis enthält die Schulmaterialliste die E-Mail-Adresse eines Mitarbeiters, der Familien helfen kann, die Hilfe beim Kauf von Materialien benötigen. Auf der Website des Bezirks waren das Datum der Rucksackverlosungen sowie die bevorstehende Schulbedarfsveranstaltung der Polizei von Otis am Dienstag aufgeführt.

Laurie Flower ist Schulleiterin der Schule, die 130 Schüler hat. Ihre Schule verschickt Listen mit empfohlenen Schulmaterialien und veröffentlicht diese auf der Website.

Cheyanne Pearson, 14, sucht mit ihren Eltern Schulsachen aus und füllt einen Rucksack. Viele Familien erhalten vor Beginn des Jahres Lieferlisten für den Schulanfang.

„Wenn Familien beim Erwerb von Schulmaterial Priorität haben und sich aktiv daran beteiligen, senden sie ihren Schülern eine Botschaft der Unterstützung und Ermutigung“, sagte Flower und fügte hinzu, dass diese Praxis auch „den Grundstein für ein erfolgreiches Bildungserlebnis legt.“

Jeremiah Ames, Direktor der Lenox Memorial Middle and High School, deren Schule auch Schulmateriallisten vorgeschlagen hat, äußerte eine ähnliche Meinung.

„Ich denke, viele Eltern haben ein gutes Gefühl, wenn sie zu den Dingen beitragen können, die ihr Kind braucht, um in der Schule erfolgreich zu sein“, sagte er. „Aber wir möchten nicht, dass Familien das Gefühl haben, dass mein Kind irgendwie schlechter auf den ersten Schultag vorbereitet war, weil ich mir zum Beispiel keine große Schachtel mit Markern leisten konnte.“

Seine Schule verfügt über „reichlich Material und wir verteilen es nach Bedarf, um sicherzustellen, dass sich alle Kinder willkommen fühlen“, sagte er.

Lily Szklasz, 9, sucht bei der 11. jährlichen Schulanfangsveranstaltung der Northern Berkshire Community Coalition einen Rucksack aus. Einige Pädagogen sagen, dass die Aufnahme von Elementen auf eine Schulanfangsliste den Schülern hilft, sich auf das kommende Schuljahr zu freuen.

Amber Besaw, Geschäftsführerin der Northern Berkshire Community Coalition, die die Rucksackveranstaltung von North Adams veranstaltete, sagte, sie glaube, dass Schulmateriallisten einen Zweck erfüllen.

„Ich denke, Listen sind für Familien hilfreich, um zu verstehen, was ihr Kind möglicherweise braucht, wenn sich seine Klasse ändert, und was es schulisch tun wird“, sagte Besaw am 24. August und fügte hinzu, dass sich nicht jeder Schulbezirk die Bereitstellung von Materialien leisten kann jeder Student.

Sie hat die North Adams-Veranstaltung bewusst ins Leben gerufen, um allen teilnehmenden Schülern die Möglichkeit zu geben, selbst auszuwählen, was sie möchten, oder einzukaufen, um die Vorfreude auf die Rückkehr zur Schule zu steigern.

Dennoch: „Ich denke, dass es Eltern überfordert, wenn die Dinge teuer sind.“

An der Pittsfield High School schicken die meisten Lehrer keine Schulmateriallisten nach Hause, sagte Schulleiterin Maggie Elaine Harrington-Esko.

„Wir haben keine offizielle Richtlinie“, sagte Harrington-Esko. „Aber wir haben immer darum gebeten, dass unsere Pädagogen Rücksicht auf die Kosten nehmen, die zu Beginn des Schuljahres anfallen.“

Sie sagte, dass Schüler von der Schule bereitgestellte Chromebooks nutzen, um sich online Notizen zu machen und Aufgaben abzugeben.

„Wir haben im Laufe der Jahre Stipendien geschrieben und stellen den Schülern im Klassenzimmer Taschenrechner zur Verfügung, sodass sie nicht ihre eigenen bereitstellen müssen“, sagte sie. „Wir haben einige tolle Partner. Staples hat sich jedes Jahr gemeldet und uns einige Materialien für den Schulanfang zur Verfügung gestellt.“

Darüber hinaus gibt es einen Raum mit zusätzlicher Grundausstattung, darunter Schulmaterial und Kleidung wie Sweatshirts.

„Wir versuchen, alles auf ein Minimum zu beschränken“, sagte Harrington-Esko. „Viele unserer Lehrer verlangen nichts weiter als ein Notizbuch und einen Stift.“

Auch wenn das Einkaufserlebnis für Studenten Spaß machen kann, können die finanziellen Auswirkungen für einige Familien eine Belastung sein.

Tina Sweet aus Adams unterstützt ihren Sohn und Enkel Maxson ausschließlich mit ihrem Einkommen. Der 8-jährige Maxson nahm von zu Hause aus per Video an der Verlosung des North Adams-Rucksacks teil.

„Mit den Jahren wird es teurer“, sagte sie. „Ich bin froh, dass ich nicht die Kosten für einen Rucksack hatte, denn die sind nicht billig.“

Jane Kaufman ist Community Voices-Redakteurin bei The Berkshire Eagle. Sie ist unter [email protected] oder 413-496-6125 erreichbar.

An den Pittsfield Public Schools kehren die meisten Schüler am 31. August in den Unterricht zurück. Im Berkshire Hills Regional School District und im Central Berkshire Regional School District ist der erste Tag der 30. August. Wenn es sich früher als gewöhnlich anfühlt ... ist es das auch ... und das ist es nicht.

Es scheint unglaublich, dass an vielen Schulen im Landkreis sowohl Eltern als auch Lehrer die Schulmaterialien aus eigener Tasche bezahlen.

Community Voices-Editor